Biodynamischer Anbau

Die logische Konsequenz aus biologischem Wirtschaften und Denken

Die Entscheidung für ein bewusst genussvolles Leben und ökologisch nachhaltiges Handeln in Einklang mit der Natur ist weit
mehr als eine Weltanschauung. Sie ist gleichzeitig die Grundvoraussetzung für erstklassige, authentische Weine mit Charakter.

Die Grundlagen

Von den Anfängen

Über viele Jahre hat uns die Frage bewegt, wie wir den ererbten Schatz unserer
Vorfahren – das einzigartige Terroir unserer Spitzenlagen – in unseren Weinen
verwirklichen und diese gottgeschenkte Ressource in gesundem Gleichgewicht
mit der Natur an unsere Kinder weitergeben können. Ein konventionelles Weiter
wie bisher – wenn auch mit ersten Schritten hin zu einem verantwortungsvolleren
Umgang mit der Natur – kam für uns nicht in Frage.

Mitten hinein in diese Überlegungen begegnete uns auf einer Geschäftsreise
in den USA ein Buch, das unsere Fragen beantworten sollte: Nicolas Jolys
„Beseelter Wein“. Eine erste Auseinandersetzung mit dem faszinierenden Thema
des biodynamischen Weinbaus begann. Viele französische Kollegen begleiteten
uns auf dem Weg der Entscheidung, allen voran Marc Kreydenweiss, der uns
über viele Jahre hinweg als treuer Ratgeber zur Seite stand und uns Mut machte,
diesen wegweisenden Schritt zu gehen.

Die Hornpräparate sind wesentliche Elemente der Biodynamie.
Der Hornmist wird im Herbst eingegraben.

Aus der Idee wird eine Philosophie

Dieser Kontakt mit der Biodynamie fiel zusammen mit unserer Passion, die
Weine lagentypischer und terroirgeprägter erzeugen zu wollen. Lange schon
war uns klar, dass dies nicht mit kellerwirtschaftlichen Neuerungen zu erreichen
sein würde. Ein intensiver Austausch mit biodynamisch arbeitenden Kollegen
begann und mündete 2005 schließlich in der Entscheidung, das Weingut
vollständig auf die neue Bewirtschaftungsweise umzustellen. Im Bewusstsein,
dass die Biodynamie eine Arbeit in sehr kleinen Schritten ist, erkennen wir
heute, dass die Entscheidung wegweisend war. Die Böden sind vitaler, die
Reben widerstandsfähiger und die Weine sehr viel differenzierter als in der
Vergangenheit.

Lene beim Pflügen im Kirchenstück.

Der Weg in die Zukunft

So schlägt uns die Biodynamie täglich neu in ihren Bann. Es gelingt uns damit,
den uns überantworteten Teil der Schöpfung zu bewahren und die Ressourcen
Boden und Rebstock langfristig zu erhalten. Verbunden mit dem leidenschaftlichen Engagement meiner Mitarbeiter wird es uns dauerhaft möglich sein, Spitzenweine
von Weltrang zu erzeugen – unser Antrieb und Ziel für  kommende Jahrzehnte.

Naturpräparate

Von Natur aus am besten für Mensch und Natur

Der biodynamische Weinbau stellt höchste Anforderungen an den Anbau und die Arbeit
im Weinberg. Statt Technik und Chemie sind vom Winzer besonderes Fachwissen,
ein hohes Maß an Intuition und intensive Erfahrung im Weinberg gefragt.
Die Bodenbearbeitung erfolgt möglichst schonend, zum Teil sogar noch mit dem Pferd.
Der Pflanzenschutz mit natürlichen Präparaten dient der Gesundheit der Reben
und erzielt ein größtmögliches Maß an Abwehrkräften im Weinstock.

Lebendige Erzeugung

Die Kraft der Natur erkennen und nutzen

Als Winzer versuchen wir, ein Gleichgewicht zwischen Pflanze und Umwelt herzustellen.
Dies gelingt am besten, indem wir die Eigenkräfte der Pflanzen fördern. Zu diesem Zweck werden
in unserem Weingut die biodynamischen Präparate verwendet.

d

Hornkiesel vor dem Eingraben im Frühjahr.

Zurück Vorwärts