Die Appellationen

Herkunft, die sich im Wesen manifestiert

Seit 1994 klassifizieren wir unsere Lagen nach eigenen strengen
Kriterien. Dabei stehen wir in einer jahrhundertealten Tradition, die das
Bewusstsein für herausragende Qualität verinnerlicht hat.

Die Appellationen

Behütetes Zuhause unserer wertvollsten Weine

Als Appellationen bezeichnen wir die Herkünfte unserer Rieslinge, die für unsere
wertvollsten Weine geschützt sind. Im tieferen Verständnis umfassen sie jedoch
weitaus mehr, sie stellen das im Wein manifestierte Wesen aller Einflussfaktoren einer
bestimmten Lage dar. Diese umfassen nicht nur die geologischen und klimatischen
Bedingungen des Wachstums, sondern alle Aspekte, den gesamten Mikrokosmos.
Die Rebsorte Riesling hilft uns wie keine zweite, das Wesen des Terroirs im Wein widerzuspiegeln. Ein Werkzeug, um diese spezifischen Eigenschaften im Wein
abzubilden, ist die biodynamische Bewirtschaftung unserer Weinberge.

 

Das Kirchenstück – der „Montrachet der Pfalz“

Die Bedeutung des Kirchenstück-Weinbergs für den Weinbau in der Pfalz kann gar
nicht hoch genug eingeschätzt werden. Umgeben von anderen berühmten Lagen der
Gemeinde Forst wie Jesuitengarten, Ungeheuer oder Pechstein nimmt dieser nur
3,6 Hektar große Weinberg eine herausragende Stellung ein. Bereits in der königlich-bayrischen Lagenklassifikation  von 1828 wurde das Kirchenstück als einziger Weinberg mit der Höchstnote von 65 Punkten bewertet. Doch schon zwei Jahrhun-
derte zuvor soll General Fragipani diese Lage geehrt haben: Während des Dreißig-
jährigen Krieges soll der spanische Feldherr seinen Soldaten befohlen haben, aus
Respekt vor diesem Weinberg zu salutieren.

Mit dem Kirchenstück in Forst hat uns die Natur ein Stück Erde geschenkt, das
in seiner Komplexität und Eigenheit in Deutschland seinesgleichen sucht. Nirgends
reifen komplexere trockene Rieslinge von so elementarer Wucht. Zu Beginn entdeckt dieser Wein die Langsamkeit, bevor er nach Jahren der Flaschenreife dem Kenner
sein Innerstes offenbart und ihn zu einem wahren Meisterwerk macht: das einzigar-
tige Terroir verwoben mit den Jahrgangsmerkmalen und dem behutsamen Umgang
unseres Kellermeisters.

Dieser Wein vereint machtvolle Fülle mit betörender Eleganz sowie dichten Aromen-
reichtum mit feinster Brillanz. Der „wagnerische“ Schlussakkord im Nachhall scheint
sich ins Unendliche zu verlieren und lässt so manchen Verkoster sprachlos zurück.
Ein Wein, der sich einer flüchtigen Betrachtung entzieht.

An diesem Juwel unserer Appellationen richtet sich unser gesamtes Handeln aus.
Es bestimmt wie keine zweite Lage das ständige Streben nach Spitzenqualitäten in
unserem Weingut.

 

appellationen

Forst
Kirchenstück
Jesuitengarten
Pechstein
Ungeheuer

Deidesheim
Hohenmorgen
Kalkofen
Langenmorgen

Ruppertsberg
Gaisböhl - Monopol -
Reiterpfad

 

appellationen

Wachenheim
Wachenheimer Gerümpel

Wachenheimer Rechbächel - Monopol -
Wachenheimer Goldbächel
Wachenheimer Böhlig
Wachenheimer Altenburg

Ruppertsberg
Ruppertsberger Hoheburg

Unser Forster Kirchenstück. “Le Montrachet“ der Pfalz.

Die Hoheburg in Ruppertsberg.

Der Gaisböhl – unsere G.C. Monopollage

Zurück Vorwärts